BuViSoCo und Konzerte

Meine Fressen haben wir, beziehungsweise Teile von uns, zwei geile Wochenenden hinter uns. Aber fangen wir von vorne an:
Wie vielleicht allen bekannt sein sollte, haben unsere Homies von Ich Kann Fliegen am diesjährigen Bundesvisionsongcontest teilgenommen. Wie vielleicht auch bekannt ist: sie haben den dritten Platz ergattert! In erster Linie war es natürlich ihr eigener Verdienst, doch Hinde und Benny haben im Hintergrundchor mächtig Gas gegeben und so sicherlich einen kleinen Anteil am Erfolg.
Was kann man von diesem Wochenende so berichten? In erster Linie, dass es eine unglaubliche Erfahrung war. Natürlich war das musikalisch nicht so unsere Sache, aber beeindruckend war es dennoch. Eine so große Produktion hinter den Kulissen zu erleben war wirklich interessant! Benny hat wohl mit jedem erdenklichen “Star” ein Foto abgegriffen, Hinde hat sich lieber an dem Bier vergriffen, welches im Ich Kann Fliegen Backstage versteckt war. Nach dem unfassbar starken Erfolg von Ich Kann Fliegen wurde natürlich kräftig gefeiert. Wir rockten die Aftershowparty bis 6 Uhr morgens und auch hier gab es verrückte Erlebnisse. Top war auf jeden Fall die Currywurst, die ständig auf Tabletts gereicht wurde. Flop waren definitiv die vielen Schneenasen die dort rumliefen. Keep your nose clean! Dann doch lieber Zaubertricks mit Cuba Libre vorstellen. Da ist Benny übrigens unfassbar gut drin!

Wer es verpasst hat: Hier der Auftritt von Ich Kann Fliegen

Eine Woche später durften wir wieder als Fat Belly ins Geschehen eingreifen. Im Gepäck hatten wir wieder einmal unseren Aushilfsdrummer Daniel. Der gute Junge konnte einem an diesem Wochenende richtig leidtun. Er war krank und musste zunächst am Freitag in Hamburg Gas geben und – für ihn viel schlimmer – am Samstag auf dem Oktobermarkt in Burgdorf. “Schlimm” klingt allerdings etwas hart. Denn das Konzert in Burgdorf war richtig gut und hat unfassbar viel Spaß gemacht. Nur war es kalt und Open Air. Daniel war klitschnass – was der Erkältung sicher nicht zu Gute kam. Daher: Vielen Dank an Daniel für seinen Einsatz und natürlich vielen Dank Hamburg und Burgdorf für ein schickes Konzertwochenende!

Leave a Reply